Haus Esselt

Denkmalgerechte Sanierung Haus Esselt in Hünxe

Wohnhaus und Wirkungsstätte des Künstlers Otto Pankok (1893-1966)

KUNSTSTÄTTE HAUS ESSELT

Natur, Kunst und Atmosphäre: Das Haus Esselt in Hünxe, der Alterswohnsitz des deutschen Künstlers Otto Pankok, ist ein Ort der besonderen Symbiose. Hier lebte und arbeitete der Vertreter des expressiven Realismus bis zu seinem Tod im Jahr 1966 mit seiner Frau Hulda und seiner Tochter Eva Pankok. 1330 wird das Gut erstmalig urkundlich erwähnt, 1491 als besonders gesicherte Hofanlage beschrieben. Das heutige denkmalgeschützte Haus Esselt wurde im frühen 18. Jahrhundert entwickelt und ist gegenwärtig Sitz der Otto Pankok Stiftung. Zusammen mit der Gartenanlage und der angrenzenden Museumsscheune bildet das Wohnhaus ein kulturelles Zentrum zur Erhaltung des Lebenswerks des Künstlers Otto Pankok.

MASSNAHMEN

Das Wohnhaus mit Druckwerkstatt und Schriftenarchiv wurde als Lebensraum von den Pankoks im Detail behutsam gestaltet und vermittelt bis heute einen authentischen Einblick in das Leben und Wirken der Künstlerfamilie. Zielsetzung der denkmalgerechten Sanierung war es daher, das originale Erscheinungsbild, den ursprünglichen Charakter und die kulturelle Identität des Hauses zu bewahren und durch sensibel durchgeführte, kaum sichtbare bauliche Maßnahmen zu schützen. Zugleich wurden die Voraussetzungen für modernes Wohnen und Arbeiten geschaffen.

Im ersten Bauabschnitt wurden der Dachstuhl konstruktiv ertüchtigt und umfassende Maßnahmen zur Sanierung der Gebäudehülle durchgeführt (Sanierung der Fassade mit Erneuerung des Sockelputzes, Aufbringen einer neuen Zementschlämme, Instandsetzung der historischen Fenster und Blendläden, Abdichtung der Kellerwände und Einbringen einer Horizontalsperre). Anschließend erfolgte im zweiten Bauabschnitt die Sanierung und energetische Ertüchtigung der Innenräume (Sanierung des Innenputzes, Einbau zusätzlicher Kastenfester und einer Windfangtür, Ertüchtigung der Innentüren, der Treppe und der Oberböden) inklusive der Implementierung eines Besucher-WCs im Erdgeschoss. Dabei wurde bei der Auswahl der Materialien besonderen Wert auf natürliche und für das Denkmal angemessene Baustoffe gelegt (Hanf zur Abdichtung der Fenster, Leinölfarben, Kalkputz an den Innenwänden etc.).

Die Sanierungsmaßnahme wurde mit Geldern des Bundes, des Landes NRW und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gefördert.

 

 


 

Berufskolleg Ibbenbüren   

 

Stadtquartier "7 Höfe - Leben an der Aa" Bocholt   

 

Sporthalle Mathilde-Anneke-Gesamtschule Münster  

 

BildungsCampus Neuenhof Siegburg  

 

Stadtteilschule Hamburg-Winterhude   

 

Mathilde-Anneke-Gesamtschule Münster  

 

Mariengarden Borken  

 

Berufskolleg-Campus Moers  

 

Wohnquartier am Haselbach Dülmen   

 

Elsa-Brändström-Realschule Rheine   

 

Oberstufenzentrum Körperpflege Berlin  

 

Wohnen am Lindenrund Gronau  

 

Fridtjof-Nansen-Realschule Gronau   

 

St. Josef Ahaus  

 

Grundschule Altenberge   

 

Grundschule Lünen  

 

LWL-Förderschule Oelde  

 

Kapelle Heilig Kreuz Recklinghausen  

 

Pfarrheim St. Amandus Datteln   

 

Haus Esselt Hünxe  

 

Otto-Pankok-Museum Hünxe   

 

Lensing Media Ahaus   

 

St. Antonius-Haus Schöppingen  

 

Haus des Wissens Bochum  

 

Sparkasse Bergkamen  

 

Heiersstrasse Paderborn  

 

Ratstrakt Kamen   

 

Volkshochschule Dortmund   

 

Berkelmühle Stadtlohn  

 

Berufliche Schule Norderstedt   

 

Informationszentrum Raesfeld  

 

Jugendbildungsstätte Saerbeck  

 

Veranstaltungszentrum Bochum  

 

Wohnen Spinnereistraße Gronau   

 

Naturparkhaus Steveraue Olfen  

 

Söderblom Gymnasium Espelkamp   

 

Gut Eichtal Overath  

 

Herta-Lebenstein-Realschule Stadtlohn  

 

Pfarrheim St. Pankratius Isselburg  

 

Sporthalle Unna   

 

Oberschule Hermannsburg Bremen  

 

Weiterbildungszentrum IHK Münster  

 

Wohnen mit Aussicht in Münster-Gievenbeck  

 

Losbergschule Stadtlohn  

 

Sporthalle Werne   

 

Berufskolleg Düsseldorf   

 

Wohnanlage Borken  

 

Sporthalle Ahaus  

 

Pfarrheim St. Clemens Dortmund  

 

Oberschule Artland Quakenbrück  

 

Anne-Frank-Realschule Ahaus  

 

Hildegardis-Schule Hagen  

 

Hospiz zum Hl. Franziskus Recklinghausen  

 

Mehrfamilienhausgruppe Weissdornweg Bocholt  

 

Hochschule Ernst Busch Berlin  

 

Vöcker Ahaus  

 

Schulzentrum Hameln  

 

Hauptschule Gescher   

 

Berufskolleg Ahaus   

 

Pfarrheim St. Josef Marl  

 

Gesamtschule Gescher   

 

Mensa Versammlungshalle Neuenkirchen  

 

Pfarrheim St. Bartholomäus Isselburg   

 

Oberstufenzentrum Chemie, Physik und Biologie Berlin   

 

Kunstausstellung Ahaus   


Diese Website verwendet Cookies

Wir setzen auf unserer Webseite Dienste (u.a. von Drittanbietern) ein, die uns helfen, unseren Internetauftritt zu verbessern und die Websitenutzung zu analysieren. Da uns Ihr Datenschutz wichtig ist, haben Sie die Möglichkeit diese Dienste kategorisch zu erlauben. Über „nur Auswahl erlauben“ stimmen Sie nur der Nutzung bestimmter Dienste zu, was ggf. dazu führt, dass Sie unser Angebot nicht im vollen Umfang nutzen können. Über „alle Cookies zulassen“ stimmen Sie der Nutzung von Cookies für diese Website grundsätzlich zu.
weitere Informationen: Impressum oder Datenschutz

Essentielle Funktionelle Statistische